Instrumente St. Aposteln

Instrumente

In ihrer tausendjährigen Geschichte hat die Basilika St. Aposteln immer eine reiche Ausstattung an Musikinstrumenten gehabt. Schon für das Jahr 1493 wird eine Orgel in der Kirche vermutet, seit 1734 sind vier große Orgelneubauten belegt. Auch der Kern unseres siebenstimmigen Geläuts stammt aus dem Mittelalter, die drei Glocken Salvator, Maria und Felix wurden im Jahre 1507 gegossen.

Auf diesen Seiten können Sie sich über unsere heutigen Musikinstrumente informieren.

Hauptorgel

Mit 80 Registern auf vier Manualen und Pedal ist unsere 1996 erbaute und 2006 erweiterte Hauptorgel die zweitgrößte Orgel der Stadt Köln und eine der bedeutendsten der Region.

Chororgel

Chororgel

Seit 1988 besitzt die Basilika eine Chororgel im zweiten südlichen Joch zwischen Langhaus und rechtem Seitenschiff. Sie ist drehbar gelagert und damit sehr vielseitig einsetzbar.

Truhenorgel

Truhenorgel

Die im Jahr 2015 eigentlich für die Begleitung der damals dort stattfindenden Gottesdienste in der Krypta angeschaffte Truhenorgel steht seit 2017 in der Dreikonchenanlage der Basilika.

Klaviere

Klaviere

Die Basilikamusik St. Aposteln besitzt mit zwei Flügeln (Bechstein und Boesendorfer, jeweils 225cm) zwei Instrumente, die praktisch das komplette Klavierrepertoire authentisch abdecken.

Cembalo

Cembalo

Durch eine finanzielle Zuwendung der Freunde der Kirchenmusik an St. Aposteln e.V. konnte in den 1990er-Jahren ein Cembalo von Sassmann und Kramer angeschafft werden.

Glocken

Glocken

Im Westturm unserer Basilika hängt eines der interessantesten Geläute im Erzbistum Köln. Seit 2005 ist es mit der Hinzufügung der Weltjugendtagsglocke das Drittontiefste der Stadt Köln.