Chöre Elias

Choralschola St. Aposteln

Choralschola

Die Anfänge der Chormusik an St. Aposteln liegen im Dunkeln, nichtsdestotrotz können wir annehmen, dass in der bis zur Säkularisation im 19. Jahrhundert als Stiftskirche genutzen Apostelkirche schon immer gesungen wurde. In der Tradition der Stiftsherren, die den gregorianischen Choral über Jahrhunderte pflegten, singt deshalb unsere Choralschola, die aus acht Herren besteht, an jedem Sonntag im lateinischen Hochamt sowie zu den Apostelfesten das gregorianische Proprium. Außerdem singt sie im Wechsel mit der Gemeinde eine der sechs bei uns bekannten Choralmessen.

Als Grundlage allen Tuns dient der Choralschola das Graduale Novum, in welchem das komplette gregorianische Repertoire unter semiologischen Gesichtspunkten revidiert und korrigiert wurde. Dies kommt der originären Aufführungspraxis von vor 1000 Jahren wahrscheinlich sehr nahe.

Die Choralschola wird wie alle vokalen Ensembles an St. Aposteln von Basilikakantor Vincent Heitzer geleitet.

Choralschola in Corona-Zeiten

Die Choralschola ist von den Maßnahmen zur Bekämpfung von Covid-19 nur in den Monaten betroffen gewesen, in denen die Gottesdienste komplett eingestellt waren. Seit Wiederaufnahme der Gottesdienste im Mai 2020 singen die Herren wieder jeden Sonntag im lateinischen Hochamt und übernehmen neben den ihnen angestammten Propriumsteilen nun auch stellvertretend für die Gemeinde das Ordinarium. Die Herren bereiten die Gesänge selbständig vor und treffen sich sonntags um 8:45 Uhr zu einer kurzen Verständigungsprobe, wie es auch das Hygienekonzept des Erzbistums Köln ausdrücklich erlaubt. Die Sänger und ihr Kantor sind dankbar, in diesen schweren Zeiten allen Widrigkeiten zum Trotz wöchentlich zum Lobe Gottes und zur Erbauung der Gottesdienstbesucher im lateinischen Hochamt und zu den Apostelfesten im Apostelamt singen zu können.